Optionshandel – Wie beginnt man? - Eine Gold Put Option

 

Heute widme ich mich mal der Volatilität an sich. Für alle Optionshändler ist die Volatilität ein ausschlaggebendes Kriterium. Denn sie bestimmt zu einem erheblichen Teil, wie teuer oder billig gerade Optionen an den Börsen gehandelt werden.

Bei Futures kann die Volatilität auch bei steigenden Kursen ansteigen, da dann das weiterverarbeitende Gewerbe Angst vor teuren Rohstoffkosten hat.

Worum es auf meinem Blog geht

Heute widme ich mich mal der Volatilität an sich. Für alle Optionshändler ist die Volatilität ein ausschlaggebendes Kriterium. Denn sie bestimmt zu einem erheblichen Teil, wie teuer oder billig gerade Optionen an den Börsen gehandelt werden.

Dennoch trifft die Kernaussage sicher auf einige zu! Da muss dann einfach jeder ehrlich zu sich selber sein und schauen, ob er sich den Schuh anzieht ; Von daher finde ich es gut, wie du den Kommentar aufgreifst und die Warnungen auf die vorhandenen Risiken im Optionshandel auch nochmal unterstreichst. Es wäre ja blöd, wenn ich sagen würde es gäbe kein Risiko. Aber so wie ich es betreibe liegt das Risiko immer noch in der Aktie und nicht in der Option.

Die einen meinen sicherlich, es liegt an unserem fehlenden Ego oder dem zu kleinen Pe…. Aus meiner Sicht liegt es an dem Vertrauen in unserem Handel!!! Wir wissen das wir eine gewisse Rendite erzielen, einzig wir wissen nicht wann! Natürlich gehen wir erhöhtes Risiko ein, aber was ist sicherer ein hohes Risiko kontrolliert einzugehen, oder ein kleines Risiko unkontrolliert zu wagen?!?

Ich habe sehr viel Vertrauen in meinen Handel. Ich denke nicht dass sich das je wieder ändern wird. Der Kommentar ist mir auch im Gedächtnis hängen geblieben. Aber gehen wir davon aus, dass er es gut gemeint hat und mein Empfinden einfach etwas überreagiert hat.

Du hast seine Argumente ja schon genauer analysiert, aber der Schlüssel zu der Intention des Kommentators ist für mich der Bereich, den du, Chri, nicht genauer angeschaut hast. Wenn ich mir anschaue, welche Instrumente der Kommenator aus seiner eigenen Erfahrung aufzählt, dann kann ich ihm in seiner negativen Haltung durchaus nur recht geben:. Emittent stellt den Preis… -Turbozertifikate vollkommen überhebelte Produkte, mit Problemen wie: Was er gemacht hat war ein Riesenschrott, und vor solchen Dingen will er warnen.

Da hat er vollkommen recht. Nur haben Optionen, so wie du, Chri, und wahrscheinlich auch deine Leser sie verwenden, nichts, aber auch gar nichts mit den oben genannten Beispielen zu tun.

Sie sind praktisch das genaue Gegenteil davon. Und damit hat er halt einfach nicht recht. Dennoch hat der Kommentator auch mir den Spiegel vorgehalten, denn eine gewisse Sorglosigkeit habe ich bei mir durchaus festgestellt z. Marginauslastung, einseitiges Marktrisiko und ich lese eine derartige Sorglosigkeit auch immer wieder in Kommentaren hier oder anderswo heraus.

Von daher fand ich den Kommentar sehr gut, denn er hat mich in die Reflektion gebracht. Ich selbst kenne mich mit den besprochenen Papieren jedoch überhaupt nicht aus, weil ich noch nie so etwas gehandelt habe. Deshalb wollte ich auch nicht so darüber schreiben. Genau das hat bei mir der kleine Flash-Crash am 5ten Februar ausgelöst, aber in positiver Richtung. Vor diesem Ereignis hatte ich immer im Hinterkopf was passieren würde, wenn die Vola plötzlich explodiert.

Die Kurse purzeln, die Prämien steigen, aber mehr passiert auch nicht. Durch Rollen kann ich viel wieder gut machen. Und das gibt mir momentan ein immenses Sicherheitsgefühl. One this is sure, the recent correction has confirmed me a thing: I now will get back to the reading and learning and adapt. Could you tell me what is wrong with your strategy? Would be great if you could share your thoughts. Vielen Dank, dass Du mir mit diesem Artikel eine kleine Restunsicherheit nehmen konntest, die ich als absoluter Anfänger im Optionsverkauf noch habe und die durch pessimistische Kommentare immer wieder mal aufkommen können.

Nach einem halben Jahr Lektüre div. Fachbücher, Blogs, Videos und Papertrading fühlte ich diesen Januar vorbereitet genug, mein erlerntes Wissen in der Praxis zu testen. Mit meinen ersten beiden Bullput-Spreads habe die Feuertaufe im Februar sogar mit einem kleinen Gewinn überstanden. Daraus habe ich gelernt, stets mein persönliches Risikomanagement anzuwenden und mit mir etwas Demut zu bewahren.

Wenn mir beides gelingt, dürfte ich als Stillhalterin viel Freude am Handel haben und noch eine Menge dazulernen. Seit längerem lese ich einige im Finanzblogroll veröffentlichten Artikel und möchte Dir und Deinen Blogger-Kollegen auf diesem Wegel einen grossen Dank aussprechen.

Du kannst auch Optionen auf ETFs verkaufen. Welche ETFs hier eine gute Basis wären kann ich dir allerdings nicht sagen, da ich Optionen nur auf Einzelaktien verkaufe. Es sollten damit nur Personen handeln, die einen Totalverlust ihres Kapitals problemlos verkraften können. Sie stellen nur die persönlichen Meinungen des Webseitenbetreiber dar. Diese Seite ist nur zur Unterhaltung und zum pädagogischem Gebrauch gedacht!

Alle Quellen, welche zur Meinungsbildung genutzt werden, hat der Webseitenbetreiber als vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen.

Der Webseitenbetreiber kann long oder short Positionen in besprochenen Papieren halten. This site uses cookies. By continuing to browse the site, you are agreeing to our use of cookies. We may request cookies to be set on your device. We use cookies to let us know when you visit our websites, how you interact with us, to enrich your user experience, and to customize your relationship with our website.

Click on the different category headings to find out more. You can also change some of your preferences. Note that blocking some types of cookies may impact your experience on our websites and the services we are able to offer. These cookies are strictly necessary to provide you with services available through our website and to use some of its features.

Because these cookies are strictly necessary to deliver the website, you cannot refuse them without impacting how our site functions. You can block or delete them by changing your browser settings and force blocking all cookies on this website. We also use different external services like Google Webfonts, Google Maps and external Video providers.

Since these providers may collect personal data like your IP address we allow you to block them here. Please be aware that this might heavily reduce the functionality and appearance of our site. Changes will take effect once you reload the page. Vimeo and Youtube video embeds: Loiiddeeh, der laengste Weg zum Reichtum ist immer die Abkuerzung in unbekanntem Terrain … Meb Faber hat es mal sehr schoen auf den Punkt gebracht: Beginnen wir mit folgendem: Jedes Szenario ist bekannt Bei Optionen steht von Beginn an fest, was passieren würde, wenn der Aktienkurs steigt, fällt oder annähernd gleich bleibt.

Stetige Weiterbildung, der Schlüssel zum Erfolg Was ich allerdings auch aus seinem Satz heraus lese ist folgendes: Optionshändler sind nicht schlauer, aber sie sind nicht dumm! Das könnte Dich auch interessieren Erfolgreich werden durch die richtigen Mitmenschen.

Gedanken zu meinen gesetzten Zielen Anpassung meiner Ziele Ziele für das Jahr Mieten, kaufen oder doch noch warten? Bin dann mal weg! Eine Auszahlung nach langer Zeit und der Finanzblog-Award. Hut ab vor der besonnenen Reaktion und dafür, dass das Risiko nicht einfach wegdiskutiert wird!

Danke für den Bericht! Hallo Axe, Ich habe sehr viel Vertrauen in meinen Handel. Hallo Dominik, du hast bestimmt recht.

Denn auch wenn man diszipliniert nach seinem Regelwerk handelt, kann es vorkommen, dass man unüberlegte Trades eingeht, wenn Positionen unter Druck geraten.

Die unangenehme Folge davon ist, dass man seinen Gewinn ebenfalls innerhalb kürzester Zeit zum Verlust macht, trotz eines guten Regelwerks. Diese mentale Stärke kommt allerdings nicht über Nacht und muss sich erst langsam entwickeln. Diese Zeit kann daher als die Ausbildungszeit betrachtet werden und das Ziel während dieser Zeit ist es, keine Verluste zu erzielen.

In diesem Zeitraum entwickelt man zudem ein Gefühl für die Finanzmärkte allgemein und befindet sich in der Regel in der Findungsphase nach der Strategie, die zu einem passt.

Der Support ist ebenfalls auf Deutsch. Daher können sie auch als verlängerter Arm eines US-Brokers betrachtet werden. Denn wenn man an die Sache richtig herangeht, egal für welches Themengebiet man sich interessiert, wird sich die Börse langfristig als ein Segen erweisen. Im Jahr hat er beschlossen, seine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Ausbildungszeit mit Höhen und Tiefen ist er heute in der Lage, wiederkehrende und stabile Einnahmen aus dem Optionshandel zu erzielen.

Im letzten Jahr hat er sich entschieden, seinen Blog Handelszeit. Wenn er in seiner Freizeit nicht gerade an neuen Artikeln über die Börse und Trading schreibt oder verreist ist, so ist er relativ häufig in seinem Stamm-Fitnessstudio zu finden. Strategisch investieren mit Aktienoptionen -. Stillhalten mit Optionen ist eine Strategie, die seit Jahrzehnten von konservativen institutionellen Investoren angewendet wird.

Sie zeichnet sich durch eine sehr attraktive, stetige Rendite bei beschränktem und sicher handhabbarem Risiko aus. Nur wenige Privatanleger im deutschsprachigen Raum wissen, dass auch ihnen diese hochinteressante Anlageform offensteht.

Vielen Dank an Maxim für den interessanten Artikel. Schau auf jeden Fall mal auf seiner Seite vorbei. Dort gibt es jede Menge weiterer Informationen zum Optionshandel. Hat dir der Artikel gefallen? Beides kannst du auch oben rechts in der Sidebar erledigen. So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps. Ein Jahr 3 Tage-Woche. Dominik Freitag, 09 Juni Zumindest die Urlaubsfrage kann ich ziemlich eindeutig widerlegen.

Ich bin grad in Frankreich und manage mein Konto vom Zeltplatz aus. Klar hat man nicht die Möglichkeiten der tws, aber die nutze ich in Deutschland meist auch nicht, da handele ich nur übers iPad. Vincent Freitag, 09 Juni Das tust du doch auch!

Was möchtest du also widerlegen? Axe Freitag, 09 Juni Mir kommt es auch so vor, als würden Optionen zur Zeit der Mega Trend sein! Wenn ich aber die Gebührenstruktur bei den deutschen Brokern sehe, dann sind wir wohl doch eher Nerds, die zur Kasse gebeten werde ;- Schöner Artikel der hoffentlich den einen oder anderen auf das Thema aufmerksam macht. Wichtig wäre vor dem Einstieg, sich wirklich aktive zu erkundigen und sich ggf Rat bei erfahrenen Händlern zu suchen.

Denn Fehler durch Unwissenheit können sehr sehr teuer werden! Moin Axe, deswegen wollte ich das Thema mal mit Hilfe von einem erfahrenen Händler aufgreifen: Kann ja nicht sein, dass ein Mega-Trend an "freaky finance" vorbei geht ; Bist du direkt in USA bei einem Broker oder welche Empfehlung hast du um die Gebühren schmal zu halten?

Danke auch für den Hinweis, bezüglich der Risiken. Da gilt es definitiv einiges zu beachten. Nicht umsonst wird von einer 3jährigen "Ausbildungszeit" gesprochen. Danke für deinen Kommentar! Kurzum, für mich min. Letzten Monat haben die für deutsche Kunden geöffnet.

Da ich selbst noch keinen Account dort eingerichtet habe dient diese Info lediglich als Vergleich welche Gebühren möglich sind! Danke für den Hinweis! Sicher interesant für den einen oder anderen Optionstrader. Gurki Freitag, 09 Juni Wirst du jetzt aktiver Stillhalter? Ein bisschen habe ich mich mit Optionen auch schon auseinander gesetzt.

Aber noch nichts konkretes gemacht. Dafür fehlt mir noch das Wissen. Und ich finde das Thema noch nicht ganz so einfach zu verstehen. Interessant finde ich es aber. Auf die Frage habe ich gewartet: Ich habe keine ausreichenden Kenntnisse für den Optionshandel. Die 3-jährige Ausbildungszeit ist mir zu lang. Zeit ist bei mir eh ein knapp bemessenes Gut. Hürden wie separater Broker und hohe Gebühren sieh Kommentar von Axe stören mich zusätzlich!

Ich behalte das im Auge aber ein Einstieg in den Optionshandel steht in absehbarer Zeit nicht an. Sinnvoll wird es wohl aber erst ab ca.

Götz Freitag, 09 Juni Moin, ich habe keine Ahnung vom Optionshandel, finde das Thema aber zunehmend spannender. Deshalb danke für den Beitrag! Was mich interessieren würde ist, ob die positiven Ergebnisse von denen man derzeit überall liest, allein auf die geringe Volatilität der Märkte zurückzuführen sind. Was passiert, wenn die Volatilität wieder steigt? Steigt damit auch das Verlustrisiko und die Gewinne drehen ins Minus? Du sprichst mir mal wieder aus dem Herzen.

Ich frage mich auch, ob die dauerhaften Gewinne in einer anders aussehenden Marktphase ebenso einfach zu realisieren sind. Die Zusammenhänge habe ich ehrlich gesagt auch noch nicht verstanden. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob die noch recht junge Options-Community das realistisch einschätzen kann. Der Markt kennt ja grob gesagt seit Jahren nur eine Richtung. Da würden mich die Meinungen von den Optionstradern auch noch mal interessieren. Moin Vincent, spannendes Thema, aber irgendwie hört sich das alles zu einfach an und erinnert mich an die Dotcom Blase.

Damals dachte auch jeder, er könne nur gewinnen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Naja, das ist ja genau die Frage: Funktioniert das dauerhaft und in nahezu allen Marktphasen? Bin auch sehr gespannt! Johann Freitag, 09 Juni Hi, grundsätzlich steigt mit der Volatilität auch die einzunehmende Prämie.

Dies ermöglicht wiederum, den Strike Price weiter vom aktuellen Kurs zu setzen und somit eben kein höheres Risiko einzugehen. Hi Johann, danke für die Info. Ich suche immer noch den Haken an der Sache Emanuel Samstag, 10 Juni Tastyworks sehe ich mit seiner Gebührenstruktur auch als Vorreiter an. Da sind wir hier in Deutschland völlig überteuert.

Für mich persönlich ist aber Tastyworks noch zu neu für uns Deutsche. Man findet kaum etwas bzgl. Ich denke, da müssen noch paar Monate ins Land ziehen, wenn die ersten Erfahrungsberichte veröffentlicht werden.

Wird aber in meinen Augen nicht passieren, solange damit noch gut Geld verdient werden kann. Hallo zusammen, erstmal vielen Dank an Maxim für den Artikel!

Ich sehe auch die geringe Kapitalbindung als einen der interessantesten Vorteile vom Optionshandel an. Das Problem im derzeitigen Marktumfeld ist in meinen Augen die niedrige Volatilität, in der wir Optionen verkaufen.

Oder wir müssen unseren Strike näher am aktuellen Kurs positionieren, wodurch das Risiko steigt, da unser "Puffer" kleiner ist, wenn der Kurs drehen sollte. Der kritische Punkt ist dann erreicht, wenn wir von der niedrigen Volatilität in eine höhere reingehen fallende Kurse meistens und unsere offenen Optionen in Bedrängnis kommen. Viele Stillhalter der Community inkl. Hier gibt es die Spezialität, dass man sich einfach "ausüben" lässt und dann die Aktie zum Strike Preis der Option eingebucht bekommt.

Das ist wie, wenn man die Aktie einfach zu diesem bestimmten Kurs gekauft hätte. Damit behält man die Prämie und bekommt die Aktien. Dann kann man einfach in normales Buy-and-Hold übergehen und entweder halten oder bei steigenden Kurse mittels Call-Option verkaufen.

Bei Futures, welche z. Maxim handelt, sieht das Ganze natürlich etwas anders aus. Interessant wird es aber erst, wenn eine gesamtheitliche, stärkere Marktkorrektur oder "der Crash" kommt.

Die Volatilität wird extremst ansteigen, wahrscheinlich alle offenen Optionen gehen kräftig ins Minus. Dann kommt die Margin ins Spiel. Diese ermöglicht uns sozusagen auf Kredit zu handeln bzw. Margin Call ist hier das Stichwort. Deswegen sehe ich persönlich es als besonders wichtig an, auf die Margin aufzupassen. Zudem kann man auch beide Richtungen des Kurses handeln.

Es ist in meinen Augen ein sehr flexibles Werkzeug. Je nachdem wie man es nutzt, kann man höchst risikoreich und spekulativ handeln, aber auch mit einem überschaubaren Risiko agieren. Vincent Samstag, 10 Juni Ganz lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar und die wirklich hilfreichen Ergänzungen und Erklärungen. Die Variante mit Aktienbezug und die Möglichkeit über die Ausübumg dann an die Aktien zu kommen, statt Verluste zu realisieren wenn ich es richtig verstanden habe finde ich für mich persönlich auch noch greifbarer.

Frage mich grade, ob man sich beim Handel mit Futureoptionen z. Wahrscheinlich schon aber ist doch eher unpraktisch Wenn man dann noch in Richtung der angesprochenen gedeckten Optionen geht bekommt das Ganze schon wieder einen gewissen Reiz es wirklich mal auszuprobieren.

Aber die administrativen Hürden Broker, Gebühren, etc. Das ist mir "too much", nur um mal ein bisschen meinen Spieltrieb auszuleben. Erfolgsmaschine Samstag, 10 Juni Ich habe bis jetzt die Finger von Optionen gelassen. Du hast geschrieben, dass man für den Optionenhandel einen amerikanischen Broker braucht.

Ich glaube der Broker Degiro bietet auch Optionenhandel an. Hi Fabian, interessanter Hinweis. Müsste man mal vertiefend recherchieren. Bin mir aber fast sicher, dass die Sache n Haken hat. Sonst würden die Jungs das sicher auf dem Schirm haben. Ich kann mir z. Vielleicht meldet sich ja noch einer von den Spezis dazu und klärt das auf. Der Hobbyinvestor Samstag, 10 Juni Mir geht es, wie den meisten.

Die Blumen gebe ich gerne weiter an Maxim! Ich freue mich sehr, dass ich ihn für diesen Gastartikel gewinnen konnte: Matthes Samstag, 10 Juni Hallo Vincent, Wenn du Aktien erfolgreich handelst als Investor solltest du dich zwingend mit dem Optionshandel beschäftigen.

Hi Matthes, danke für die Ermutigung! Ich bin sicher es es gibt auch für mich ganz interessante Varianten des Optionshandels.

Mir fehlt wirklich die Zeit mich da reinzufuxxen. Es klingt spannend und lukrativ und es ist für die Zukunft nicht ausgeschlossen.